S0203691_web.jpg

Mariä lernt!

Man lernt am besten aus Erfahrungen! Wieso nicht auf Erfahrungen anderer zurückgreifen? Beim Kaffeeklatsch laden wir Experten aus dem Bereich “Umnutzung im ländlichen Raum” ein, reden über Erfahrungswerte und neue Impulse für die zukünftige Nutzung des Klosters. Das gelingt am besten in einer entspannten Runde im Klostergarten bei Kaffee und Kuchen.

 

Seid ihr interessiert? Dann schreibt uns eine kurze Mail damit wir genug Kuchen für alle haben.

 

In der ersten Runde tauschen wir uns mit Frederik Fischer von NEULANDIA und Stephanie Hock von der MFG Baden- Württemberg über die Entwicklung und Förderung im ländlichen Raum aus. 

 

FREDERIK FISCHER

Nach seinem Studium als Volks- und Medienwissenschaftler in Hannover, Aarhus, Amsterdam, London und Washington, hat Frederik Fischer anfangs als Journalist Nachrichtenformate fürs Netz entwickelt und in Berlin mehrere Startups mit gegründet. Heute ist er Gründer und Geschäftsführer der Neulandia UG. Die wohl bekanntesten Projekte die hieraus entstanden, sind “KoDorf” und “Summer of Pioneers”. Beide Projekte wollen Kreative und Digitalarbeiter*innen aus den Großstädten aufs Land holen um gemeinsam mit den Menschen vor Ort eine nachhaltige Zukunft zu gestalten. Als Berater für Transformationsprozesse ist er der Überzeugung: “Die wirklich aufregenden Zukunftsentwürfe entstehen in der Provinz.”

 

Mehr zu den Projekten von Frederik Fischer findet ihr unter:

https://neulandia.de

 

STEPHANIE HOCK

Stephanie Hock ist Referentin für Unternehmensentwicklung der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH und berät als solche Kultur- und Kreativschaffende in wirtschaftlichen Fragen und Entwick­lung von Förder­maß­nahmen. Zudem ist sie die Hauptverantwortliche für das Förderprogramm “Stadt Land Kreativ”, welches kultur- und kreativwirtschaftliche Projekte in ländlichen Räumen unterstützt. In der erstmaligen Ausschreibung wurden vier Projekte ausgewählt und begleitet, die die Kultur- und Kreativwirtschaft in ländlichen Räumen sichtbar machen, fördern und nach vorne bringen. Durch landesweite Beratungen und Veranstaltungen kennt sie die Bedarfe und Potenziale von Kreativunternehmen – in Großstädten, aber auch in den ländlichen Räumen und mittelgroßen Städten in Baden-Württemberg. 

 

Mehr zu dem Förderprogramm unter:

https://stadt-land-kreativ.mfg.de

Über eine kurze Anmeldung per Mail an hallo@mariaeklosterlab.de würden wir uns sehr freuen.